top of page
  • Judith

Wie kann man in Wien jüdisch heiraten?

Aktualisiert: 12. Juni 2023

Wenn man in Wien jüdisch heiraten möchte, gibt es einige Schritte, die man befolgen muss, um eine erfolgreiche und rechtmäßige Eheschließung zu gewährleisten. Im Folgenden finden Sie eine detaillierte Anleitung, die Ihnen dabei helfen kann.


Was ist eine jüdische Ehe?

Die jüdische Ehe ist ein feierlicher Akt, bei dem ein Mann und eine Frau vor einem Rabbiner heiraten. Die Zeremonie umfasst eine Trauungszeremonie, eine Unterzeichnung des Ehevertrags und eine gemeinsame Feier mit Freunden und Familie.

Jüdische Hochzeit in Wien

Schritt für Schritt Anleitung für eine jüdische Eheschließung in Wien


Schritt 1: Überprüfen Sie Ihre Papiere

Bevor Sie mit der Planung Ihrer jüdischen Hochzeit in Wien beginnen können, müssen Sie sicherstellen, dass Sie alle erforderlichen Dokumente haben. Dazu gehören ein gültiger Reisepass, ein Meldezettel und gegebenenfalls ein Aufenthaltstitel.


Schritt 2: Wählen Sie einen Rabbiner und vereinbaren Sie einen Termin

Um eine jüdische Hochzeit in Wien zu planen, müssen Sie einen Rabbiner finden, die Ihre Hochzeit durchführen kann. Sie können dies tun, indem Sie das Internet nach Rabbinern in Wien durchsuchen oder sich an die Israelitische Kultusgemeinde Wien (IKG) wenden.

Sobald Sie einen Rabbiner gefunden haben, müssen Sie einen Termin für Ihre Hochzeit vereinbaren, um sicherzustellen, dass der Rabbiner verfügbar ist und genügend Zeit hat, um die notwendigen Vorbereitungen zu treffen.


Schritt 3: Erfüllen Sie die religiösen Anforderungen

Bevor Sie heiraten können, müssen Sie die religiösen Anforderungen erfüllen, die von der jüdischen Gemeinde festgelegt werden. Dazu können ein Gespräch mit dem Rabbiner, ein Ehevorbereitungskurs und die Mikwe gehören, ein rituelles Bad, das Reinheit symbolisiert.


Schritt 4: Jüdische Rituale und das Unterschreiben des Ehevertrag

Eine jüdische Hochzeit ist eine feierliche Zeremonie, die die Ehe zwischen einem jüdischen Bräutigam und einer jüdischen Braut symbolisiert. Jüdische Hochzeiten umfassen typischerweise eine Reihe von Ritualen unter einer Chuppa (Hochzeitsbaldachin). Hier sind einige wichtige Elemente einer jüdischen Hochzeit:

  1. Zahl 7: Die Zahl 7 hat im Judentum eine besondere Bedeutung, da sie als heilige Zahl angesehen wird. Bei einer jüdischen Hochzeit wird die Zahl 7 in verschiedenen Aspekten der Zeremonie betont. Zum Beispiel gibt es oft sieben Segenssprüche (Sheva Berachot), die während der Hochzeitszeremonie rezitiert werden. Diese Segenssprüche symbolisieren die Segnungen und Freude, die das Paar in ihrer Ehe erfahren soll.

  2. Das Zerbrechen des Glases: Ein bekanntes Element einer jüdischen Hochzeit ist, dass der Bräutigam ein Glas mit seinem Fuß zerschlägt. Dies geschieht am Ende der Zeremonie, nachdem das Paar offiziell verheiratet ist. Es gibt verschiedene Interpretationen für diese Tradition. Ein möglicher Grund ist, dass das Zerbrechen des Glases an die Zerstörung des Jerusalemer Tempels erinnert und somit an die Trauer im Angesicht des Verlustes. Es kann auch an die Verwundbarkeit der Liebe erinnern und daran, dass es in einer Ehe Höhen und Tiefen geben kann.

  3. Der Ring: Der Bräutigam gibt der Braut während der Hochzeitszeremonie einen Ring. Der Ring symbolisiert die Bindung und das Versprechen, das das Paar in der Ehe eingeht. Der Ring wird oft auf den Zeigefinger der rechten Hand der Braut gesteckt, da dieser Finger in der jüdischen Tradition als besonders symbolträchtig gilt.

  4. Während der Zeremonie werden Sie gebeten, einen Ehevertrag, der als Ketubah bekannt ist, zu unterzeichnen. Dieser Vertrag enthält Ihre Versprechen füreinander und Ihre gegenseitigen Verpflichtungen. Im traditionellen jüdischen Recht enthält die Ketuba (jüdischer Ehevertrag) typischerweise Anforderungen des Mannes gegenüber seiner Frau,

Schritt 5: Feiern Sie Ihre Hochzeit

Nach der Unterzeichnung des Ehevertrags werden Sie offiziell als Ehepaar angesehen. Sie können nun Ihre Hochzeit feiern, indem Sie eine Party oder ein Festessen mit Ihren Freunden und Familienmitgliedern veranstalten.


Häufig gestellte Fragen

  1. Brauche ich einen Rabbiner, um in Wien jüdisch zu heiraten? Ja, um in Wien jüdisch zu heiraten, benötigen Sie die Unterstützung eines Rabbiners oder wenden Sie sich an die IKG (jüdischen Gemeinde in Wien).

  2. Wie lange dauert es, eine jüdische Hochzeit in Wien zu planen? Es hängt davon ab, wie früh Sie mit der Planung beginnen und wie viel Vorbereitungsarbeit erforderlich ist. In der Regel sollte man jedoch mindestens sechs Monate einplanen.

  3. Was sind die religiösen Anforderungen für eine jüdische Hochzeit in Wien? Dies kann je nach Gemeinde oder Rabbiner variieren, kann aber ein Gespräch mit dem Rabbiner, ein Ehevorbereitungskurs und das rituelle Bad beinhalten.

  4. Muss ich jüdisch sein, um in Wien jüdisch zu heiraten? Um jüdisch zu heiraten, ist es in der Regel erforderlich, dass das Paar jüdisch ist. Es gibt jedoch auch Fälle, in denen ein Nichtjude zum Judentum konvertiert und dann eine jüdische Hochzeit feiern kann. In jedem Fall ist es wichtig, mit einem Rabbiner oder einer jüdischen Gemeinde zusammenzuarbeiten, um sicherzustellen, dass die Hochzeit den religiösen Anforderungen entspricht.

  5. Wo kann ich weitere Informationen über das jüdische Heiraten in Wien finden? Sie können sich an die Israelitische Kultusgemeinde Wien (IKG), um weitere Informationen und Unterstützung zu erhalten.

23 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page